Nun doch: Urlaub für die Erben (EuGH)

EuGH, Urteil vom 12. Juni 2014, Az.: C- 118/13

Im Urlaubsrecht ist viel Bewegung. Erst im vergangenen Jahr hatte das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass der Arbeitgeber an die Erben eines verstorbenen Mitarbeiters nicht den Restulaub auszubezahlen hat. Diese Rechtsprechung dürfte mit einem aktuellen Urteil des EuGH hinfällig sein. Der EuGH hat nämlich entschieden, dass der noch offene Urlaub eines Arbeitnehmers bei dessen Tod nicht erlischt. Somit geht der Anspruch auf Abgeltung noch offener Urlaubsansprüche auf die Erben über.

 

Geklagt hatte eine Witwe, die vom früheren Arbeitgeber ihres verstorbenen Mannes die Abgeltung von noch offenen 140,5 (!) Urlaubstagen verlangte. Zu einer derart hohen Anzahl von Urlaubstagen konnte es nur kommen, weil eine betriebliche Vereinbarung bestand, wonach Urlaub über einen längeren Zeitraum angespart werden konnte.

 

Die Witwe wird nun einen größeren Geldbetrag zu erwarten haben.