"Gelben Schein" ab dem ersten Krankheitstag

BAG, Urteil vom 14.11.2012, 5 AZR 886/11

Das Bundesarbeitsgericht hat frisch entschieden, dass der Arbeitgeber von einem Arbeitnehmer schon ab dem ersten Erkrankungstag eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verlangen kann. Insoweit weist das BAG auf die gesetzliche Regelung des § 5 Abs. 1 Satz 3 EFZG hin:

"Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen".

Das BAG stellt weiter klar, dass Arbeitgeber ein freies Ermessen hat. Somit bedarf es etwa keines begründeten Verdachts, der Arbeitnehmer habe in der Vergangenheit eine Erkrankung nur vorgetäuscht.