BAT: 1.000 EUR mehr Gehalt wegen Altersdiskiminierung möglich

BAG, Urteil vom 10.11.2011, 6 AZR 148/09

Nach dem BAT (Bundesangestelltentarifvertrag) hängt die Höhe der monatlichen Arbeitsvergütung maßgeblich vom Alter des jeweiligen Arbeitnehmers ab. Je nach Alter und Gehaltsgruppe können sich sogar Unterschiede von über 1.000 EUR brutto ergeben.

Geklagt hatte im Jahr 2007 ein 39-jähriger Beschäftigter des Landes Berlin. Er vertrat die Auffassung, als jüngerer Arbeitnehmer durch den BAT diskriminiert zu werden. Er forderte (rückwirkend seit September 2006) dasselbe Gehalt wie es seine älteren Kollegen erhalten. Das LAG Berlin-Brandenburg gab dem Kläger Recht, so dass der Kläger rückwirkend seit dem 1.9.2006 monatlich brutto rund 450 EUR an Vergütung mehr bekäme (Urteil vom 11.09.2008, 20 Sa 2244/07).

Das Land Berlin legte Revision ein. Das BAG legte die Sache dem EuGH zur Entscheidung vor, der bestätigte, dass die altersabhängige Vergütung seine rechtswidrige Diskriminierung darstellt (EuGH, Urteil vom 08.09.2011, C-297/10). Diese Entscheidung des EuGH setzte das BAG jetzt um. Es bestätigte das Urteil des LAG Berlin-Brandenburg und den (nachträglich) höheren Vergütungsanspruch des Klägers.

Fazit: Wenn Sie als jüngerer Arbeitnehmer eine altersabhängige Vergütung erhalten, könnten Sie von den genannten Entscheidungen profitieren.

Volltext der Entscheidung
BAG, Urteil vom 10.11.2011, 6 AZR 148/09
BAG 6 AZR 148-09.pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.1 KB