Diskriminierung: "Wir bieten Ihnen ein junges Team"

LAG Hamburg, Urteil vom 23.06.2010, 5 Sa 14/10

Der 53-jährige Kläger hatte sich auf eine Zeitungsanzeige beworben, in der es u.a. heißt: "Wir bieten Ihnen: ... Die Möglichkeit eigene Ideen und Vorstellungen in ein junges, erfolgreiches Team einzubringen". Er wurde abgelehnt. Der Kläger hält die Stellenausschreibung für diskriminierend. Demgegenüber meint die Beklagtenseite, es habe keine Diskriminierung stattgefunden. Die Qualifikation "jung" habe sich ausschließlich auf das Team bezogen und sei keine Einstellungsvoraussetzung gewesen, was sich auch aus den Worten "Wir bieten Ihnen" ergebe.

Anders als die Vorinstanz sprach das LAG dem Kläger eine Entschädigung (§ 15 II AGG) in Höhe von zwei Gehältern zu. Aus Sicht des LAG hat der Kläger ausreichende Indizien für eine Altersdiskriminierung vorgetragen. Hierzu das LAG:

"Es ist allerdings nicht denklogisch ausgeschlossen, dass das Wort 'jung' auch ein neu gegründetes Team beschreiben könnte. Eine solche Auslegung widerspräche jedoch dem alltagssprachlichen Verständnis, wonach ein 'junges Team' stets ein aus jungen Menschen bestehendes Team beschreibt. Wenn einen Bewerber ein 'junges Team' erwartet, wird der durchschnittliche Leser einer Anzeige auch wissen, dass er eher in diese Team passt, wenn er selber ein entsprechendes Alter mitbringt und das liegt sicherlich nicht über 50 Jahre. Hieran ändert sich auch nichts dadurch, dass zugleich Berufserfahrung gewünscht wird. Das bedeutet zunächst nur, dass Berufsanfänger nicht gewünscht sind, aber auch jemand etwa Ende zwanzig könnte schon hinreichende Erfahrung mitbringen. Nach allgemeiner Lebenserfahrung besteht damit eine überwiegende Wahrscheinlichkeit für einen Verstoß gegen die Bestimmungen zum Schutz vor einer Benachteiligung."

Dass entgegen den Indizien kein Verstoß gegen die Bestimmungen zum Schutz vor Benachteiligung vorgelegen hat, ist von der Beklagten nicht vorgetragen worden, obgleich sie die Darlegungs- und Beweislast hierfür trägt.